Das Vipassana Meditationszentrum baut aus

Seit 2009 wurde von der Vipassana-Vereinigung daran gearbeitet das Zentrum auf 150 Personen zu erweitern. Der erste Schritt war die Genehmigung des Ausbaus durch die zuständige Baubehörde im Jahr 2011. Seit März 2012 fanden umfangreiche Baumaßnahmen zur Erweiterung statt. Der Komfort bei der Unterbringung und die Bedingungen für das Erlernen der Vipassana-Meditation wurden durch den Ausbau nochmal verbessert. Fertiggestellt wurden bis heute:

  1. Die Pflanzenkläranlage wurde hinsichtlich ihrer Kapazität von 100 auf 150 Personen erweitert.

  2. Das neue Unterkunftsgebäude (Haus C) wird seit dem 27.12.2012 genutzt. Es verfügt über 23 Einzelzimmer mit eigenem WC und Dusche.

  3. Im April 2015 ist das neue Meditationsgebäude (Haus D) fertig gestellt worden. Die neue Halle hat rund 300 Quadratmeter und bietet damit 150 Personen großzügig Platz. Es gibt außerdem 62 Zellen für individuelle Meditation sowie eine kleinere Halle, die meistens für den englischen Dhamma-Vortrag genutzt wird.

  4. Der Umbau der alten Meditationshalle (im Haus B) in Unterkünfte und neue Sanitärbereiche wurde im Januar 2017 fertiggestellt. In Haus B gibt es eine barrierefreie Unterkunft mit eigenem Bad und die Möglichkeit eine/n Betreuer/Betreuerin mit einer behinderten Person gemeinsam unterzubringen.

  5. Unterkunfstgebäude mit acht Einzelzimmern für Langzeithelfer und Langzeithelferinnen (Haus H), fertiggestellt Ende 2019.  Jedes Zimmer enthält auch eine Küchenzeile. Das Gebäude bietet zudem Platz Büros, Lager und Werkstätten. Mit dem Bau wurden ausschließlich regionale Firmen aus Oelsnitz und Plauen beauftragt, mit denen teilweise schon seit Jahren gut zusammengearbeitet wird.

Nächste Schritte sind die Errichtung neuer Gebäude für die Unterbringung der Frauen. Diese werden wie das bereits bestehende Haus C über Einzelzimmer mit WC und Dusche verfügen.

 

Stand: Februar 2020